Der The Botanist – Islay Dry Gin gehört zweifelsfrei zu meinen absoluten Favoriten. Wo andere Destillerien ängstlich ein großes Gehemnis um die verwendeten Botanicals machen, trägt sie der The Botanist selbstbewusst auf seiner Flasche. Und nicht nur dieses markante wundervolle Flaschendesign machen den The Botanist einzigartig.

Der The Botanist wird in einer alten Kupferbrennblase hergestellt, die liebevoll den Namen „Ugly Betty“ trägt. In dieser Brennblase werden die Botanicals so zugeführt. Der Prozess – das sogenannte Lomond-Still-Verfahren – dauert rund 17 Stunden. Es ist so zeit-, arbeits- und somit kostenintensiv, dass es sich nicht durchsetzen konnte und bei keinem anderen Gin angewendet wird.

Neben klassischen Gin Botanicals prägen 22 regionale Botanicals das Aroma des schottischen The Botanist – Islay Dry Gins. Deshalb trägt er auch stolz die rote 22 auf seinem Etikett. Insgesamt werden allerdings 31 Botanicals verwendet.

Der The Botanist – Islay Dry Gin: eine absolute Kaufempfehlung!

Botanicals: Angelikawurzel, Zimt, Zimtkassie,Koriandersamen, Zitronenschale, Orangenschlae, Süßholz, Veilchenwurz, Pfefferminze, Apfelminze, Wasserminze, Zitronenmelisse, Kamille, Mädesüß, Sumpfmyrte, Rainfarn, Waldsalbei, Birkenblätter, Ackerkratzdistel, Wacholderzapfen, Holunderblüten, Ginsterblüten, Heideblüten, Labkrautblüten, Liebstöckelblüten, Rotkleeblüten, Weißdornbüten.
Alkoholgehalt: 46 % vol.

Den The Botanist – Islay Dry Gin bekommt Ihr auch hier bei Amazon. Die 0,7-Liter-Flasche ist mit rund 35 Euro nicht ganz günstig, aber sie ist ihren Preis wert!